DRUCKEN

Röntgen

Nach wie vor stellt die konventionelle Röntgentechnik trotz der Spezialuntersuchungen (z. B. Computer- oder Kernspintomographie) eine wichtige Basisuntersuchung zur Abklärung von Knochen-, Gelenk-, Lungen-, Herz- oder Nierenerkrankungen dar.

Dazu stehen zwei Röntgenanlagen zur Verfügung, die den modernsten Anforderungen entsprechen und sich durch eine geringe Strahlenbelastung auszeichnen.

An einer Anlage werden vor allem Durchleuchtungsuntersuchungen des Urogenitaltraktes (Videourodynamik) durchgeführt. Die zweite Anlage bietet alle Vorteile der Direktradiografie. Hier wird das gesamte Spektrum der Skelettdiagnostik abgedeckt.

Ein mobiles Röntgengerät befindet sich im Operationssaal.