DRUCKEN

11.04.2018: Paralympics und Weltmeisterschaft

Es lebe der Sport ….

RSCTU ehrt erfolgreiche Mitglieder


Gruppenbild von vier Mitgliedern des Rollstuhlclub Tiroler Unterland, die an den Paraplympics in Pyeongchang teilgenommen haben und weiteren Ehrengästen

v.l.n.r.: hintere Reihe: Martina Eder, Primar Dr. Burkhart Huber, Hermann Ritzer, Andreas Edenhauser, Univ. Prof. Dr. Helmut Hörtnagl, Reinhold Schett, Richard Altenberger

vordere Reihe: Andreas Kapfinger, Simon Wallner, Claudia Lösch, Alois Praschberger


Vor kurzem standen im Rehabilitationszentrum Häring die Zeichen ganz auf Paralympics. 567 Sportler aus 49 Nationen kämpften vom 9. bis 18. März 2018 in Pyeongchang um Medaillen. Österreich entsendete 13 Sportlerinnen und Sportler zu den Spielen. Besonders erfreulich, 4 Sportler davon sind Mitglieder beim Rollstuhlclub Tiroler Unterland (RSCTU). Neben den 4 Paralympics-Teilnehmer vom RSCTU Claudia Lösch, Roman Rabl, Simon Wallner aus dem Ski-Alpin-Team und Reinhold Schett (Parasnowboard) waren auch die Vereinsmitglieder Teamarzt Primarius Dr. Burkhart Huber und Physiotherapeut Gerhard Weger als Betreuer in Südkorea mit dabei. Und wenn Bobfahren bereits paralympisch wäre, so wären es vielleicht mit dem Parabob-Weltmeisterschaftsteilnehmer Andreas Kapfinger sogar 5 Teilnehmer gewesen.


Der Verein RSCTU unter Obfrau Martina Eder lud nun am 11. April zu einem feierlichen Empfang der erfolgreichen Athletinnen und Athleten nach Häring ein. „Als Verein darf man sich sehr glücklich schätzen, Sportlerinnen und Sportler zu haben, die den Ehrgeiz aufbringen, es in den Spitzensport zu schaffen und an Großereignissen teilzunehmen …“ eröffnete Martina Eder den Abend und betonte „Die ersten Schritte zum Behindertensport werden nach einem Unfall oft in der Rehabilitation im RZ Häring, einer Einrichtung der AUVA, gemacht …“


Nach einer ausführlichen Zusammenfassung der spannenden Wettkämpfe und beeindruckende Bilder aus Südkorea wurden Claudia Lösch, Simon Wallner, Reinhold Schett und Andreas Kapfinger durch Obfrau Martina Eder, RZ-Häring-Verwaltungsdirektor Andreas Edenhauser, dem Bad Häringer Bürgermeister Hermann Ritzer und von Präsident vom Tiroler Behindertensportverband Univ. Prof. Dr. Helmut Hörtnagl mit einem Geschenk vom RSCTU und einer Chronik von Bad Häring geehrt. Roman Rabl konnte berufsbedingt leider nicht am Empfang teilnehmen.


Im Anschluss daran lud der RSCTU alle Anwesenden zu einer Jause ein, die die Mitarbeiter der Reha-Küche wundervoll vorbereitet haben. Auf diesem Wege möchte sich der RSCTU auch bei allen Verantwortlichen des Hauses recht herzlich für das Gelingen der Veranstaltung bedanken.