Willkommen im

Rehabilitationszentrum Häring
Qualitätsmanagement

Die kollegiale Führung des Hauses definiert Qualitätsziele für alle Bereiche des Hauses. Diese müssen messbar und nachvollziehbar sein. Die Qualitätsziele orientieren sich einerseits an den Qualitätsanforderungen der AUVA für ihre Rehabilitationseinrichtungen, anderseits aber auch an den Grundsätzen des Hauses.

Qualitätsmanagement (QM) ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Tägliche Arbeitsabläufe werden analysiert, um Verbesserungspotenziale zu erkennen. Ziele formulieren, Maßnahmen setzen und dann das Ergebnis überprüfen sind Aufgaben des Qualitätsmanagements.

Dem QM liegt der PDCA-Zyklus zugrunde.

grafische Darstellung des PDCA-Zyklus nach Deming

Unsere Qualitätsmanagerin berät und unterstützt die kollegiale Führung mit ihren theoretischen und praktischen Kenntnissen.


Die Qualitätssicherungskommission setzt sich aus sieben Mitgliedern aus allen Bereichen zusammen. Hier werden Vorgaben an das Qualitätsmanagement thematisiert, bearbeitet und umgesetzt.

Es ist uns ein Anliegen, nicht stehen zu bleiben, sondern uns ständig weiter zu entwickeln und zu verbessern.

Blauer Schriftzug und Logo im Form eines grünen Vogels vom Fehlermeldesystem CIRPS Daher sehen wir ein strukturiertes Fehlermanagement zur Optimierung der Patientenversorgung als unumgänglich an. CIRPS (Critical Incidents Reporting and Prevention System) ist ein Teil des Fehlermanagements. Es umfasst das Erkennen, Melden und Bearbeiten von Beinahe-Fehlern, Fehlern und kritischen Ereignissen. Aus diesen werden notwendige Schritte abgeleitet, um das Wiederholen von Fehlern zu verhindern.

Qualitätsmanagement in der AUVA

CIRPS in der AUVA