Willkommen im

Rehabilitationszentrum Häring
Ergotherapie

„Hilf mir, es selbst zu tun“

Die Ergotherapie sieht es als ihr Ziel an, Patientinnen und Patienten mit der größtmöglichen Selbständigkeit und Lebensqualität wieder in den Alltag zu integrieren.
 
Die Ergotherapie richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen, Zielen und Möglichkeiten des Patienten. Sie ist ganzheitlich, lebensnah und ein bedeutender Teil in der Rehabilitation.

Eine Patientin bürstet sich mit Unterstützung durch eine Therapeutin vor einem Spiegel die Haare. Die Bürste verfügt über einen langen Stiel mit einem speziellen Griff zum Halten der Bürste.

up

Ergotherapie Holz, Technik, Computer

Kraft, Koordination und berufsspezifische Abläufe werden in unseren Therapiewerkstätten Holz und Technik trainiert. Das dient einerseits als berufsbezogenes Training und andererseits zur beruflichen Umorientierung. Nicht nur der berufsorientierte Schwerpunkt steht in den Werkstätten im Vordergrund, sondern komplette Handlungsabläufe machen es möglich, die unterschiedlichsten Anforderungen des Alltags zu üben.

Der Computer bietet als Therapiemittel ein strukturiertes Arbeiten. Oft werden Handlungsabläufe sofort sichtbar, und ungewollte Aktionen sind umkehrbar. Daher setzen wir den Computer gern bei Patienten ein, die eine Förderung ihrer Handlungsplanung und -durchführung benötigen. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit, sich Grundkenntnisse oder weiterführende Fertigkeiten am Computer anzueignen, um weiterhin einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Infoblatt Elektronische Hilfen (101.8 KB)

up

Hilfsmittel

Hilfsmittel dienen der Unterstützung, Kompensation und Erleichterung. Unsere Ergotherapeuten sind spezialisiert auf Hilfsmittel für Alltagsaktivitäten und bereiten den Patienten auf den Umgang mit diesen vor.

Hilfsmittel können beispielsweise im Sanitärbereich (z. B. Badewannenbrett, Duschklappsitz) oder im Haushalt (z. B. spezielle Schneidebretter, Messer) aber auch im Bereich der Körperpflege (z. B. lange Bürsten, Strumpfanziehhilfe) Anwendung finden.

Zusammen mit der Patientin/dem Patienten ermitteln wir, welches Hilfsmittel für die Bewältigung von alltäglichen Aktivitäten notwendig ist. Für uns ist es ganz wichtig, dass die Hilfsmittel effizient und alltagstauglich sind. Wir nützen solche, die im Handel erhältlich sind, und stellen sie den Patienten nach vorheriger Erprobung für die Dauer des Aufenthaltes zur Verfügung. Oftmals sind diese nicht adäquat. In diesem Fall fertigen wir Hilfsmittel selbst an, die dann dauerhaft abgegeben werden.

up

Räumliche und technische Ressourcen

Wir ermöglichen eine alltagsnahe Rehabilitation.

Dafür stehen uns folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:

  • Rollstuhlgerechte Übungsküche mit elektronisch verstellbaren Bedienelementen. Zahlreiche Hilfsmittel zum Ausprobieren sind vorhanden.
  • Übungsraum für die Aktivitäten des täglichen Lebens (Anziehen, Körperpflege, Versorgung des Haushaltes) mit den entsprechenden Einrichtungen (Bett, Duschklappsitz, WC, Badewannen, Waschmaschine etc.)
  • Hightech-Raum zur Bedienung des PC mit Umweltkontrollfunktion für Patientinnen und Patienten mit hoher Halswirbelverletzung (Tetraplegie, Tetraparese)
  • Zwei große Therapieräume für einzeltherapeutische Behandlung und funktionelles Handwerk
  • Einzeltherapieraum
  • Hochbett
  • Schienenraum zur Herstellung individueller Hilfsmittel
  • Therapiewerkstatt Holz/Technik
  • PC-Schulungsraum


Technische Ressourcen:

  • Amadeo®
  • Artromot
  • Helparm
  • Hightech-Raum mit Umweltkontrollgerät